Seite drucken
Gemeinde Steinheim am Albuch

Gemeindeentwicklungskonzept beschlossen

Der Gemeinderat hat in der Sitzung am 13.10.2020 das Gemeindeentwicklungskonzept beschlossen. Die wesentlichen Punkte wurden auf der Sitzung vom Büro Reschl der Öffentlichkeit vorgestellt. Darin sind die Ergebnisse der Bürgerbefragung vom Frühsommer 2019 sowie die der Planungswerkstätten im Herbst 2019 ebenso eingeflossen wie die Festlegungen des Gemeinderats in den zwei Klausurtagungen. Bürgermeister Weise freute sich sichtlich, als Frau Götz vom Büro Reschl aus Stuttgart ihm ein Druckexemplar überreichte und meinte: „ Wir haben nun eine Handlungsrichtschnur bis 2035, welche wir Stück für Stück in den folgenden Jahren angehen werden.“

Ein Gemeindeentwicklungskonzept ist für viele Förderprogramme Voraussetzung und daher für die Gemeinde zwingend erforderlich. Daneben enthält das Werk Ideen und Wünsche der Bürgerinnen und Bürger aber auch die Vorstellungen der Gemeinderäte zur Entwicklung und den Zielen der Gemeinde. Zusätzlich enthält das Gemeindeentwicklungskonzept auch Festlegungen über die innerörtliche Bebauung in Steinheim. Die Ortsmitte ist dabei in 12 unterschiedliche Quartiere eingeteilt. Zu jedem Abschnitt zwischen Albuchstraße und Schulstraße gibt es Festlegungen zur Dachform, der Höhe und der Art der Bebauung.

Interessierte Bürger können das Konzept hier (PDF-Datei) einsehen oder herunterladen bzw. zu den bekannten Öffnungszeiten im Vorzimmer des Bürgermeisters (Zi. 4.02) in Papierform studieren.

Steinheim am Albuch 2035

Gemeindeentwicklungskonzept und gebietsbezogenes integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept "Ortsmitten Steinheim und Söhnstetten"

Wie könnten Steinheim und Söhnstetten 2035 aussehen? Mit dieser Frage befassten sich Verwaltung, Gemeinderat und das Planungsbüro Reschl aus Stuttgart gemeinsam mit der Bevölkerung.

Befragung - Wie denkt die Bürgerschaft?

  • 2.500 Fragebögen wurden an Einwohnerinnen und Einwohner versandt
  • Voraussetzungen für den Erhalt eines Fragebogens: Alter über 16 Jahre und Hauptwohnsitz in Steinheim am Albuch
  • 46,9 % der Fragebögen wurden zurückversandt - insgesamt 1.172 Fragebögen

Hier finden Sie die einzelnen Fragestellungen und Ergebnisse der repräsentativen Bürgerbefragung als PDF-Dateien zum Download.

Frage 1 (PDF-Datei): Wie zufrieden sind Sie im Allgemeinen mit der Lebensqualität in der Gemeinde Steinheim am Albuch?

Frage 2 (PDF-Datei): Was gefällt Ihnen an der Gemeinde Steinheim am Albuch besonders?

Frage 3: (PDF-Datei) Was stört Sie an der Gemeinde Steinheim am Albuch besonders?

Frage 4: (PDF-Datei) Wie bewerten Sie die Lebensbedingungen in der Gemeinde Steinheim am Albuch für...?

Frage 5: (PDF-Datei) Wie zufrieden sind Sie mit Ihrer unmittelbaren Wohnumgebung, in der Sie leben?

Frage 6: (PDF-Datei) Bitte benennen Sie einen Ort, den Sie mit der Gemeinde Steinheim am Albuch besonders verbinden.

Frage 7: (PDF-Datei) Bitte benennen Sie ein Ereignis, das Sie mit der Gemeinde Steinheim am Albuch besonders verbinden.

Frage 8: (PDF-Datei) Wie stehen Sie zu folgenden Aussagen?

Frage 9: (PDF-Datei) Wo sollte zukünftig der Schwerpunkt des Wohnungsbaus in der Gemeinde Steinheim am Albuch liegen?

Frage 10: (PDF-Datei) Wie sollte die zukünftige Gewerbeentwicklung in der Gemeinde Steinheim am Albuch angegangen werden?

Frage 11: (PDF-Datei) Soll aus Ihrer Sicht im Teilort Söhnstetten an der Grundschule ein Hauptstandort für die Betreuung entwickelt werden?

Frage 12: (PDF-Datei) Wie stehen Sie zu folgenden Aussagen?

Frage 13: (PDF-Datei) Wie zufrieden sind Sie ganz allgemein mit dem Kultur-, Freizeit-, Sprt- und Vereinsangebot in der Gemeinde Steinheim am Albuch?

Frage 14: (PDF-Datei) Welche Kultur-, Freizeit-, Sport- und Vereinsangebote fehlen in der Gemeinde Steinheim am Albuch?

Frage 15: (PDF-Datei) Vermissen Sie bestimmte Sortimente, Marken und Filialen in der Gemeinde Steinheim am Albuch? Welche Sortimente, Marken und Filialen vermissen Sie?

Frage 16: (PDF-Datei) Vermissen Sie bestimmte Angebote für Jugendliche in der Gemeinde Steinheim am Albuch?

Frage 17: (PDF-Datei) Stellen Sie sich vor, Sie könnten aufgrund Ihres Alters die täglichen Arbeiten im Haushalt nicht alleine bewältigen. Wo würden Sie am liebsten wohnen?

Frage 18: (PDF-Datei) Wo sollten Betreuungseinrichtungen für Seniorinnen und Senioren Ihrer Meinung nach schwerpunktmäßig zur Verfügung stehen?

Frage 19: (PDF-Datei) Die Gemeindeverwaltung möchte den Zehntstadel/Farrenstall als denkmalgeschütztes und identitätsstiftendes Gebäude wieder einer Nutzung zuführen. Sollen diese Bemühen aus Ihrer Sicht weiterverfologt werden? Welche Nutzungen würden Sie sich wünschen?

Frage 20: (PDF-Datei) Wie sehr interessieren Sie sich für das Geschehen in Ihrer Gemeinde?

Frage 21: (PDF-Datei) Über welchen Weg würden Sie gerne am liebsten informiert werden?

Frage 22: (PDF-Datei) Gibt es Bereiche oder Projekte in der Gemeinde Steinheim am Albuch, zu denen Sie gerne mehr Informationen hätten? Falls ja: zu welchen?

Frage 23: (PDF-Datei) Wie zufrieden sind Sie mit den Dienstleistungen der Gemeindeverwaltung?

Frage 24: (PDF-Datei) Wie bewerten Sie folgende Angebote in der Gemeinde Steinheim am Albuch?

Frage 26: (PDF-Datei) Welche Wünsche, Anregungen und Ideen haben Sie zur Gemeindeentwicklungsplanung der Gemeinde Steinheim am Albuch?

Prinzipien der Innenentwicklung Ortsmitte Steinheim

Im Zuge des Gemeindeentwicklungsprozesses wurde von Seiten des Gemeinderats sowie der Verwaltung der Wunsch nach konkreten städtbaulichen Leitlinien zur gezielten Steuerung und Bewertung von zukünftigen Bauvorhaben im zentralen Ortskern von Steinheim geäußert. Dies wurde zum Anlass genommen, sogenannte "ortsspezifische Prinzipien der Innenentwicklung" für die Ortsmitte Steinheim, als Bestandteil des Gemeindeentwicklungskonzepts, zu erarbeiten.

Hier finden Sie das Dokument als PDF Datei (PDF-Datei) zum Download.

Reschl Stadtenticklung GmbH & Co. KG
Stadtplanung, Wirtschaftsförderung, Projektentwicklung, Kommunalberatung
Leuschnerstraße 45
70176 Stuttgart
www.reschl-stadtentwicklung.de

http://www.steinheim.com//gemeinde-info/gemeindeentwicklung-foerderung/gemeindeentwicklungskonzept