Bekanntmachungen: Gemeinde Steinheim

Seitenbereiche

Herzliche Willkommen
Herzliche Willkommen
Herzliche Willkommen
Herzliche Willkommen
Aktuelle Sprache: DeutschWechsel zur Webseite auf Französisch

Hauptbereich

Bekanntmachungen der Gemeinde Steinheim am Albuch

Unten aufgeführt finden Sie die Bekanntmachungen der Gemeinde.

Öffentliche Bekanntmachung des Ergebnisses des Bürgerentscheids

Verfahren zur „Entwicklungs- und Ergänzungssatzung Küpfendorf“ nach §34 Abs. 4 Satz 1 Nr. 2 und 3 Baugesetzbuch (BauGB)

1. Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses

Der Gemeinderat der Gemeinde Steinheim am Albuch hat am 28.04.2020 in öffentlicher Sitzung gem. § 34 Abs. 4 Satz 1 Nr. 2 und 3 Baugesetzbuch (BauGB) beschlossen, den bebauten Bereich als im Zusammenhang bebauten Bereich festzulegen, sowie einzelne Außenbereichsflächen in die Satzung mit einzubeziehen.

Für den Geltungsbereich der Satzung ist der Entwurf des Ing.-Büros Junginger und Partner GmbH aus Heidenheim vom 28.04.2020 maßgebend.

Grundlage dafür ist, dass die Flächen im Flächennutzungsplan als Baufläche dargestellt sind. Die „1. Änderung des Flächennutzungsplans in Küpfendorf“ (Feststellungsbeschluss am 28.04.2020) stellt die Fläche als gemischte Baufläche dar.

Der Beschluss wird hiermit gemäß § 2 Abs. 1 BauGB ortsüblich bekannt gemacht.

Die Entwicklungs- und Ergänzungssatzung nach § 34 Abs. 4 Satz 1, Nr. 2 und 3 wird in Anlehnung an das vereinfachte Verfahren nach § 13 BauGB aufgestellt. Ein Umweltbericht ist hierfür nicht erforderlich. Es sind auch keine Umweltbelange bekannt, die eine Umweltprüfung nach der Maßgabe des Baugesetzbuches erfordern würden.

 

2. Formelle Beteiligung der Öffentlichkeit nach § 3 Abs. 2 BauGB

Der Gemeinderat hat am 28.04.2020 den Entwurf zur „Entwicklungs- und Ergänzungssatzung Küpfendorf“ gebilligt und beschlossen, gem. § 3 Abs. 2 und § 4 Abs. 2 BauGB die Öffentlichkeit zu beteiligen sowie die Anhörung der Behörden und Träger öffentlicher Belange an der Planung durchzuführen.

Die „1. Änderung des Flächennutzungsplans in Küpfendorf“ (Feststellungsbeschluss am 28.04.2020) stellt die Fläche als gemischte Baufläche dar. Durch die vorliegende Satzung soll der verstärkten Nachfrage nach Wohnnutzung nachgekommen werden.

Maßgebend ist der Entwurf einschließlich Begründung und Eingriffs-/ Ausgleichsbilanzierung des Ingenieurbüros Junginger und Partner GmbH vom 28.04.2020, sowie die artenschutzrechtliche Untersuchung von PLANung: Landschaft, Arten, Natur vom 08.12.2019. Der Geltungsbereich ergibt sich aus folgendem Planausschnitt.

Der Entwurf der „Entwicklungs- und Ergänzungssatzung Küpfendorf“ mit zeichnerischem Teil, schriftlichem Teil, Begründung, Eingriffs-/ Ausgleichsbilanzierung und artenschutzrechtlicher Untersuchung liegt vom

15. Mai - 15. Juni 2020 (je einschließlich)

im Rathaus Steinheim, Hauptstraße 24, im Flur des Obergeschosses, Ebene 4, zu den üblichen Dienststunden öffentlich aus. Der Zugang zum Rathaus wird zur Einsichtnahme durch Klingeln am Haupteingang zu den üblichen Öffnungszeiten gewährt. Ebenfalls finden Sie die Unterlagen am Ende dieses Veröffentlichungstextes.

Während der Auslegungsfrist können beim Ortsbauamt Steinheim, Zimmer Nr. 4.13 schriftlich oder zur Niederschrift Anregungen vorgebracht werden. Jedermann kann in den Entwurf der Entwicklungs- und Ergänzungssatzung Einsicht nehmen und über ihren Inhalt Auskunft verlangen. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung der Satzung unberücksichtigt bleiben.

Neben dem Planentwurf und der Begründung sind folgende Dokumente über umweltbezogene Informationen verfügbar:

  • Eingriff-/ Ausgleichsbilanzierung zur Entwicklungs- und Ergänzungssatzung „Küpfendorf“, Verfasser Ingenieurbüro Junginger + Partner GmbH vom 28.04.2020
  • Umweltbericht zur 1. Änderung des Flächennutzungsplans in Küpfendorf, Verfasser Ingenieurbüro Junginger + Partner GmbH vom 20.12.2019 mit der Beschreibung der Auswirkungen der Planung auf die Schutzgüter Boden, Wasser, Klima, Lebensraum für Tiere und Pflanzen, Landschaftsbild und Erholung und die Bevölkerung
  • Erfassung der Avifauna, Fledermäuse, Zauneidechse und Amphibien zur 1. Änderung des Flächennutzungsplans in Küpfendorf vom 08.12.2019, mit artenschutzrechtlicher Einschätzung und Handlungsempfehlungen (PLANung: Landschaft, Arten, Natur; Dipl.-Biol. Reinhardt Utzel)

Nach Durchführung der frühzeitigen Trägerbeteiligung der „1. Flächennutzungsplanänderung in Küpfendorf“ gem. § 4 Abs. 1 BauGB und der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung gem. § 3 Abs. 1 BauGB sind folgende Arten umweltbezogener Informationen verfügbar:

  • Stellungnahme des Landratsamts Heidenheim, Abt. Wasser- und Bodenschutz, bzgl. der Lage in der Wasserschutzgebietszone III und der zu beachtenden Rechtsverordnung
  • Stellungnahme des Landratsamts Heidenheim, Abt. Wald und Naturschutz (Wald), mit einem Hinweis über den einzuhaltenden Mindestwaldabstand
  • Stellungnahme des Regierungspräsidiums Stuttgart, Abt. Raumordnung, mit Hinweis über sparsamen und schonenden Umgang mit Grund und Boden (§1a Abs. 2 BauGB) und Hinweis bzgl. des angrenzenden Schutzbedürftigen Bereichs für Landwirtschaft und Bodenschutz (Regionalplan)
  • Stellungnahme des Regierungspräsidiums Stuttgart Abt. Denkmalpflege, mit Hinweis auf die im Gebiet befindlichen Kulturdenkmale nach § 2 DSchG und archäologischen Denkmale (Prüffall und Kulturdenkmal), sowie weitere Hinweise zum Umgang bei möglichen Funden
  • Stellungnahme des Landesamts für Geologie, Rohstoffe und Bergbau, mit Hinweisen auf Daten über lokale geologische Untergrundverhältnisse und Gefahrenhinweiskarten sowie dem Hinweis auf die Lage im Wasserschutzgebiet

Nach Durchführung der formellen Trägerbeteiligung der „1. Flächennutzungsplanänderung in Küpfendorf“ gem. § 4 Abs. 2 BauGB und der formellen Öffentlichkeitsbeteiligung gem. § 3 Abs. 2 BauGB sind zusätzlich folgende Arten umweltbezogener Informationen verfügbar:

  • Stellungnahme des Landratsamts Heidenheim, Abt. Wald- und Naturschutz, bzgl. der hohen ökologischen Bedeutung der bestehenden Strukturen und des weiteren Vorgehens bei Bauvorhaben, Abrissen bzw. Rodungen zur Vermeidung der Auslösung von Verbotstatbeständen gem. § 44 Abs. 1 Bundesnaturschutzgesetz (BNatschG). Hinweis auf zu beachtende Eingriffsregelung bei Satzungen
 

Steinheim, den 07.05.2020

Holger Weise, Bürgermeister
 

Verfahren zur Flächennutzungsplanfortschreibung Windenergie

Formelle Beteiligung der Öffentlichkeit nach § 3 Abs. 2 BauGB

Der Gemeinderat hat am 28.04.2020 den Entwurf zur Flächennutzungsplanfortschreibung Windenergie gebilligt und beschlossen, gem. § 3 Abs. 2 und § 4 Abs. 2 BauGB die Öffentlichkeit zu beteiligen sowie die Anhörung der Behörden und Träger öffentlicher Belange an der Planung durchzuführen.

Für die Gemeinde Steinheim am Albuch liegt ein rechtskräftiger Flächennutzungsplan vor. Hier enthalten ist auch eine „Sonderbaufläche für die Errichtung von Windenergieanlagen“. Auf dieser Fläche stehen bereits 8 Windenergieanlagen mit ca. 100 m Rotornabenhöhe zwei weitere sind bereits genehmigt. Eine kleinere Anlage steht außerhalb.

Mittlerweile wurde jedoch der Regionalplan für die Region Ostwürttemberg fortgeschrieben. Mit Veröffentlichung der Teilfortschreibung Erneuerbare Energien am 05.09.2014 wurde der Plan rechtskräftig. Diese Regionalplanfortschreibung beinhaltete auch eine deutliche Vergrößerung der Steinheimer Vorrangfläche für die Windenergie, die nunmehr über das bestehende Sondergebiet für die Windenergie des Flächennutzungsplans hinausgeht. Gemäß § 1 Abs. 4 BauGB sind die Bauleitpläne den Zielen der Raumordnung anzupassen.

Gemäß § 35 Abs. 3 Satz 3 BauGB wird mit der substanziellen Ausweisung entsprechender Konzentrationszonen die Windenergie an anderen Stellen im Gemeindegebiet ausgeschlossen.

Maßgebend ist der Entwurf der Flächennutzungsplanfortschreibung Windenergie einschließlich zeichnerischem Teil und Begründung mit Umweltbericht des Ingenieurbüros Junginger und Partner GmbH vom 28.04.2020. Die geänderte Konzentrationszone liegt südlich des Ortsteils Gnannenweiler und ergibt sich aus folgendem Planausschitt.

Der Entwurf der Flächennutzungsplanfortschreibung Windenergie mit zeichnerischen Teil und Begründung mit Umweltbericht liegt in der Zeit vom

15. Mai - 15. Juni 2020 (je einschließlich)

im Rathaus Steinheim, Hauptstraße 24, im Flur des Obergeschosses, Ebene 4, zu den üblichen Dienststunden öffentlich aus. Der Zugang zum Rathaus wird zur Einsichtnahme durch Klingeln am Haupteingang zu den üblichen Öffnungszeiten gewährt. Ebenfalls finden Sie die Unterlagen am Ende dieses Veröffentlichungstextes.

Während der Auslegungsfrist können beim Ortsbauamt Steinheim, Zimmer Nr. 4.13, schriftlich oder zur Niederschrift Anregungen vorgebracht werden. Jedermann kann in den Entwurf der Flächennutzungsplanfortschreibung Einsicht nehmen und über den Inhalt Auskunft verlangen. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über die Flächennutzungsplanfortschreibung unberücksichtigt bleiben.

Neben dem Planentwurf mit Begründung sind folgende Dokumente über umweltbezogene Informationen verfügbar:

  • Umweltbericht zum Entwurf der Flächennutzungsplanfortschreibung Windenergie, Verfasser Ingenieurbüro Junginger + Partner GmbH vom 28.04.2020 mit der Beschreibung der Auswirkungen der Planung auf die Schutzgüter Fläche, Boden, Wasser und Grundwasser, Klima und Luft, Landschaft, Landschaftsbild und Erholung, Tiere und Pflanzen, biologische Vielfalt, Arten Biotope, Schutzgebiete, Kultur- und Sachgüter, Bevölkerung und Gesundheit des Menschen, Emissionen, Art und Menge der erzeugten Abfälle, Anfälligkeit für schwere Unfälle und Katastrophen, Wechselwirkungen.

Nach Durchführung der frühzeitigen Trägerbeteiligung nach § 4 Abs. 1 BauGB und der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung nach § 3 Abs. 1 BauGB sind folgende Arten umweltbezogener Informationen verfügbar:

Landratsamt Heidenheim:

  • Stellungnahme des Fachbereichs Wasser und Bodenschutz über Zulässigkeiten von Windkraftanlagen in Wasserschutzzonen, Maßnahmen bei evtl. auftretenden Untergrundverunreinigungen bei Baumaßnahme über wertvolle Böden im Geltungsbereich sowie Hinweise zum nachhaltigen und schonenden Umgang mit Boden
  • Stellungnahmen des Fachbereichs Wald- und Naturschutz mit dem Hinweis, dass Natur- und artenschutzrechtliche Sachverhalte und Betroffenheiten generell im Rahmen der immissionsschutzrechtlichen Genehmigungsverfahren abgearbeitet werden

Regierungspräsidium Stuttgart:

  • Stellungnahme der Abteilung Raumordnung, über die Lage der Konzentrationszone im schutzbedürftigen Bereich für Landwirtschaft und Bodenschutz sowie Forstwirtschaft, sowie einem Hinweis über den Sicherheitsabstand zu schutzbedürftigen Bereichen für den Abbau oberflächennaher Rohstoffe und zu Bereichen zur Sicherung von Rohstoffen.
  • Stellungnahme der Abteilung Umwelt über Schutzgebiete, Beachtung des Schutzzwecks und der Erhaltungsziele und zum Artenschutz
  • Stellungnahme der Abteilung Denkmalschutz über die Betroffenheit von archäologischen Belangen durch die Konzentrationszone

Sonstige Behörden und Träger öffentlicher Belange:

  • Stellungnahme des Regierungspräsidiums Tübingen, Landesbetrieb Forst zur Waldflächendarstellung, Hinweise auf konkret betroffene Waldflächen, Hinweise zu Waldfunktionen, Waldbiotopen, Waldschutzgebieten, dem Wildtierkorridor, Waldabständen und Auwald- und Totholz- Konzept
  • Stellungnahme des Regierungspräsidiums Freiburg (LGRB) mit Hinweisen zur Prüfung auf Beeinträchtigung der Grundwasserüberdeckung für die konkreten Standorte, Hinweise zu möglichen Einflüssen der Windkraftanlagen auf das Grundwasser, über geologische Untergrundverhältnisse, Rutschgebiete, Baugrundrisiken in Verkarstungsbereichen, auf die Gefahrenhinweiskarte und Rohstoffvorkommen.
  • Stellungnahme des LNV und NABU mit konkreten naturschutzfachlichen und artenschutzrechtlichen Hinweisen
 

Steinheim, den 07.05.2020

Holger Weise, Bürgermeister
 

Satzung über die Form der öffentlichen Bekanntmachung

Hier finden Sie die Satzung als PDF Datei zum Download.

Öffentliche Bekanntmachung der beim Bürgerentscheid am 17.05.2020 zur Abstimmung stehenden Frage

Hier finden Sie die öffentliche Bekanntmachung.

Öffentliche Bekanntmachung über das Recht auf Einsicht in das Wählerverzeichnis und die Erteilung von Wahlscheinen für den Bürgerentscheid am 17. Mai 2020

Hier finden Sie die öffentliche Bekanntmachung.

Öffentliche Bekanntmachung des Bürgerentscheids

Hier finden Sie die Bekanntmachung als PDF Datei zum Download.

Infobereiche

Highlights

Meteorkrater – Museum

Vor etwa 15 Millionen Jahren entstand durch den Einschlag eines Meteoriten das Steinheimer Becken – der heute wohl besterhaltene und prägnanteste Meteoritenkrater mit Zentralkegel.

Heimatstube auf dem Klosterhof

Pflege von Brauchtum, Vorführungen alter Handwerkstechniken und die Bewahrung von Ausstellungsstücken aus früherer Zeit sind die Aufgaben des Heimatvereins Steinheim e. V.

Interaktiver Wentallehrpfad

Die bizarren Dolomitfelsen, von einem einstigen Flusslauf geformt, machten ein Trockental im Gemeindegebiet im Laufe der Jahrhunderte zum sagenumwobenen Wental. Seit dem Jahr 2010 führt der interaktive Wentallehrpfad von Steinheim aus durch das Wental bis zum Landhotel Wental, das sich bereits auf der Gemarkung Essingen befindet.

Gemeindewald

Steinheim hat einen sehr großen Wald, die Wälder der Gemarkung Steinheim zählen zum Albuch, dem größten zusammenhängenden Waldgebiet der Schwäbischen Alb.