Kostenlose Antigenschnelltests für die Bürgerschaft - Anmeldung nun auch online möglich

Die Anmeldebögen liegen im Foyer des Rathauses in Steinheim sowie in der Verwaltungsstelle in Söhnstetten bereit. Das ausgefüllte Formular ist in den dafür aufgestellten Briefkasten im Foyer des Rathauses oder auch in den Briefkasten des Rathauses bzw. der Verwaltungsstelle Söhnstetten einzuwerfen. Diese sind möglichst am Vortag bis 12.00 Uhr und für die Montagtestung bis Freitag 12.00 Uhr im Rathaus Steinheim zwecks Terminkoordination abzugeben.

Hier finden Sie den Anmeldebogen als PDF-Datei zum Download.

Hier gelangen Sie zu der Onlinebuchung:

Montag-Freitag: Den Link dazu finden Sie hier (wählen Sie hierfür bitte "Einzeltermin buchen").
Samstag und Sonntag: Den Link dazu finden Sie hier (wählen Sie hierfür bitte "Einzeltermin buchen").

   
 

Bürgerstiftung: Gemeinde Steinheim

Seitenbereiche

Herzliche Willkommen
Herzliche Willkommen
Aktuelle Sprache: DeutschWechsel zur Webseite auf Französisch

Hauptbereich

Bürgerstiftung Steinheim am Albuch

Hier finden Sie die aktuelle Homepage der Bürgerstiftung Steinheim.

Die Stiftung

Die Stiftungorganisation besteht aus dem Stiftungsrat und dem Stiftungsvorstand.
 

Stiftungsvorstand

Vorsitzender
Bürgermeister Holger Weise

Stv. Vorsitzender
Thomas Mücksch

Margit Garbrecht
Eva-Maria Neumeister
Dr. Jörg Sandfort
 

Stiftungsrat

Vorsitzender
Rudolf Barthle

Stv. Vorsitzende
Heide Söll

Willy Auer
Dr. Gerd Backes
Anni Naumann
Heinz Niederberger
 

  

Projekte

Steinheims Flora – Wir suchen Ihre Bilder! Kalender der Bürgerstiftung für das Jahr 2022

Kaum hat das Jahr 2021 so richtig begonnen, startet die Bürgerstiftung Steinheim bereits mit den Vorbereitungen für den nächsten Kalender. Dieser soll natürlich erst ab Oktober zu haben sein. Doch die Aktion benötigt etwas Vorlauf zur Auswahl der Bilder, zur Gestaltung und zum Druck. Auch die Fotos müssen vielleicht noch gemacht werden.

Der jüngste Kalender der Bürgerstiftung war ein toller Erfolg mit vielen schönen Rückmeldungen aus der Bevölkerung, an dem wir anknüpfen wollen, so Bürgermeister Holger Weise.

Das Thema des Kalenders für das Jahr 2022 soll lauten „Steinheims Flora – rund um die Heideflur“. Der Aufruf geht an alle Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Steinheim. Nahaufnahmen von Pflanzen, Blüten, Blumen, Bäumen oder Sträuchern, dazugehörig die Umgebung, in der sie zu finden sind, so die Idee der Bürgerstiftung. Es geht also jeweils um zwei Bilder.

Die Bilder können bis 04. Juli 2021 eingereicht werden. Bevorzugt per E-Mail an: m.groeber@steinheim.com.

Unter allen Einsendungen werden durch Mitglieder der Bürgerstiftung die schönsten Fotografien ausgewählt, die dann einen Platz im neuen Kalender 2022 finden. Der Fotograf wird unter dem jeweiligen Bild namentlich genannt.
 

Wir freuen uns auf Ihre Einsendungen!

Ihre Bürgerstiftung

2020: Bilder unserer schönen Gemeinde – Kalender der Bürgerstiftung für das Jahr 2021

Schöne Bilder für den guten Zweck: Zum ersten Mal gestaltete die Bürgerstiftung Steinheim am Albuch einen Kalender für das Jahr 2021 mit wunderschönen Ansichten der Gemeinde Steinheim. Der Gesamterlös wird für soziale, kulturelle und sportliche Zwecke zur Verfügung gestellt. Ein herzliches Dankeschön an Walter Kraft, Emil Maier, Laura Hitzler und Dr. Jörg Sandfort, die uns die tollen Aufnahmen zur Verfügung gestellt haben!

2020: Ein Jugendtreffpunkt entsteht!

Baumstammhaus offiziell eröffnet

Als der Bauzaun fiel, waren die Jugendlichen schon im Jugendtreff eingezogen. Bürgermeister Weise dankt allen Akteuren und der Bürgerstiftung Steinheim für die Übernahme der Baukosten.

Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt: Um den (neuen) Jugendtreff am Rande des Steinheimer Sportzentrums hatten die Mitarbeiter des Baubetriebshofs der Gemeinde den Bauzaun abgebaut, da waren die Jugendlichen schon zur Stelle und nahmen in Besitz, was eigentlich jetzt noch nicht eingeweiht werden sollte. Wie berichtet, sind die Außenanlagen noch nicht fertig.

Doch das focht die jungen Leute nicht an. Endlich etwas, wo sie – wie Bürgermeister Holger Weise – bei der förmlichen Eröffnungsfeier ausführte, „nicht als Störenfriede empfunden werden sondern willkommen sind“. In diesen schwierigen Zeiten und der Sorge, dass die Covid 19 Pandemie weiter um sich greift, war es eine kurze, schnörkellose Feierstunde ohne Willkommenstrunk und Häppchen. Selbst die künftigen Nutzer dieses „Baumstammhauses“ waren wegen möglicher Infektionsgefahr nicht dabei.

Es gab nur die bürgermeisterliche Rede, in der er sich an den Wahlkampf im Herbst 2018 erinnerte und die Tatsache zu seinem Herzensanliegen machte, dass dringend etwas für Jugendliche wie für Senioren gemacht werden müsse: „Da hapert es doch sehr“. Mit der Verwirklichung dieses Jugendtreffs seien nun erste erfolgreiche Schritte unternommen worden. Dies mit der Zustimmung des Gemeinderats und der Bereitschaft der Bürgerstiftung, die finanzielle Seite zu übernehmen.

Die Baurechtsbehörde des Landkreises hatte mit 40 Kubikmetern umbauten Raum die Größe  vorgegeben, erzählte Weise. In der waldreichen Gemeinde kam natürlich Holz aus dem Gemeindewald als Baustoff infrage.

Mit dem Forstwirt Richard Maier aus der drei Mann starken Holzhauer-Partie der Gemeinde habe man einen Mitarbeiter von großer Kreativität. Weise: „Er hatte schon vielfach seine Ideen eingebracht und umsetzen können: Skulptur im Hirschtal, der Sinnespfad auf dem Zanger Berg, das Türkenbrünnele und nun der Jugendtreff. Sie sind ein hochgeschätzter Mitarbeiter. Ich wüsste nicht, was ich ohne sie machen sollte. Es ist eine Freude, wie Richard Maier Neues aus Holz schafft.“ So sprach der Bürgermeister unter Beifall und überreichte einen kleinen Geschenkkorb.

Der weitere Dank galt den Mitarbeitern des Bauhofs, den Lehrlingen vom forstlichen Hauptstützpunkt Bartholomä, den Jugendlichen, die seitens der offenen Jugendarbeit als Dachdecker viel Spaß hatten, sowie der Bürgerstiftung, die die finanzielle Seite stemmte. In absehbarer Zeit werde der kleine Lärmschutzwall noch bepflanzt. Da würden die Jugendlichen kräftig mithelfen, zeigte sich Holger Weise zuversichtlich.

Rudolf Barthle von der Bürgerstiftung verschaffte sich mit einem Zwischenruf Gehör: „Das ist richtig klasse geworden. Es wurde wirklich sauber gearbeitet“.

Richard Maier gab sich bescheiden: Es sei eine tolle Zeit des Planens wie des Bauens gewesen. Viel hätten dabei die Lehrlinge wie die jugendlichen Dachdecker gelernt. Bis auf die Boule-Anlage und den Basketball-Korb sei der Jugendtreff beinahe komplett. Maier freut sich: „Die Eltern haben ihren Stammtisch und die Jugendlichen ihr Stammbaumhaus“.                                   

kdk     

2019: Büchertauschregal

Seit 07. November 2019 steht nun schon das Büchertauschregal, welches von der Bürgerstiftung Steinheim am Albuch gespendet und vom Bauhof aufgebaut wurde, in Form einer alten Telefonzelle am Brünnele in Steinheim.

Bereits von Weitem ist zu erkennen, dass es sich schon mit reichlich Büchern und Zeitschriften gefüllt hat. Die Bürgerstiftung freut sich sehr darüber, dass das Tauschregal von den Bürgerinnen und Bürgern angenommen und genutzt wird. Der zentrale Standort am Brünnele bietet dafür die idealen Voraussetzungen.

Frau Grigereit, Frau Dr. Backes und Frau Naumann aus Steinheim werden sich von nun an ehrenamtlich darum kümmern, dass die Bücher im Tauschregal sortiert werden und es weiterhin von vielen Bürgerinnen und Bürgern genutzt werden kann. Dafür sagen wir herzlichen Dank!

Eine Bitte haben die Drei bereits: Achten Sie bitte darauf, dass Bücher zum Tausch angeboten werden, welche nutzbar und in einem ordnungsgemäßem Zustand sind. Vielen Dank.

  

Infobereiche

Highlights

Meteorkrater – Museum

Vor etwa 15 Millionen Jahren entstand durch den Einschlag eines Meteoriten das Steinheimer Becken – der heute wohl besterhaltene und prägnanteste Meteoritenkrater mit Zentralkegel.

Heimatstube auf dem Klosterhof

Pflege von Brauchtum, Vorführungen alter Handwerkstechniken und die Bewahrung von Ausstellungsstücken aus früherer Zeit sind die Aufgaben des Heimatvereins Steinheim e. V.

Interaktiver Wentallehrpfad

Die bizarren Dolomitfelsen, von einem einstigen Flusslauf geformt, machten ein Trockental im Gemeindegebiet im Laufe der Jahrhunderte zum sagenumwobenen Wental. Seit dem Jahr 2010 führt der interaktive Wentallehrpfad von Steinheim aus durch das Wental bis zum Landhotel Wental, das sich bereits auf der Gemarkung Essingen befindet.

Gemeindewald

Steinheim hat einen sehr großen Wald, die Wälder der Gemarkung Steinheim zählen zum Albuch, dem größten zusammenhängenden Waldgebiet der Schwäbischen Alb.